English Cocker Spaniel

Für den Englischen Cocker Spaniel wurde im Jahre 1892 der erste Standard herausgegeben und erst von da an wurde es möglich, eine konsequente Reinzucht zu betreiben. Bereits im Jahr 1880 wurde der Stammvater des modernen Cocker Spaniel, der berühmte Ch. "Obo" geboren. Er war zwar deutlich länger im Rücken und stand auf niedrigen Läufen als die heutigen Cocker, aber sowohl die jetzigen Linien der Englischen Cocker Spaniel als auch die der Amerikanischen Cocker gehen in irgendeiner Form auf "Obo" zurück.


Champion Obo II.
(aus " A Century of Spaniels, Vol 1- The American Spaniel Club, 1881- 1981")

 

 

Der Standard in kurzen Angaben

Allgemeines Erscheinungsbild:
Fröhlich, robust, sportlich, gut ausgewogen und kompakt. Fröhliches Wesen mit unermütlichem Rutenspiel, zeigt eine typische eifrige Bewegung, hauptsächlich beim Folgen einer Spur, unerschrocken in unwegsamem Dickicht. Sanft und anhänglich, jedoch voller Leben und Überschwang.

Höhe:
bei Rüden ca. 39 - 40 cm, bei Hündinnen ca. 38 - 39 cm;

Haarkleid:
Der englische Cocker ist dezenter behaart als der amerikanische Typ. Trotzdem benötigt auch sein seidiges Haarkleid regelmäßige Pflege um seine natürliche Schönheit zu erhalten. Die Farbvielfalt des Haarkleides lässt auch bei ihm kaum Wünsche offen. Zu den einfarbigen zählen rot, zobel, schwarz und braun, letztere auch mit Loh-Abzeichen. Weiße Abzeichen sind bei einfarbigen unerwünscht und zählen als Fehlfarben, die Ausnahme ist ein Brustfleck.

Zu den mehrfarbigen zählen alle Farbschläge mit Weißscheckung, geschimmelt oder reinweiß gibt es alle Farbvarianten wie beim einfarbigen auch.
Zobel sind seit der Neufassung des Standards Ende 2012 nicht mehr erwünscht, werden jedoch nicht als disqualifizierende Fehlfarbe wie beim American Cocker behandelt.